Archiv

Jubiläumsmusical: Mit Ausonius unterwegs

„Mit Ausonius unterwegs – Eine musikalische Odyssee durch Raum und Zeit“ – so lautete der Titel unseres diesjährigen Musicals, das die Ausonius-Singers am 3., 4. und 5. Juli in der Aula der BBS aufgeführt haben. Dass wir ein Musical über Ausonius, den Namensgeber unserer Schule, einstudiert haben, kommt natürlich nicht von ungefähr. Zu unserem 50. jährigen Schuljubiläum haben wir uns dieses Musical von der Theaterregisseurin Judith Reidenbach schreiben lassen. Und daraum geht’s:

Während der großen Vorbereitungen zum 50. Schuljubiläum entdecken drei Kinder im Keller der Ausonius-Grundschule die alte Zeitmaschine TIMI. Ob dieses alte Ding aus Pappe und Alufolie wohl noch funktioniert? Schneller als sie es eigentlich wollen, geraten die Kinder in einen aufregenden Zeitstrudel, entdecken einen blinden Passagier an Bord und merken voller Sorge, dass TIMI nicht mehr zu steuern ist. Muss nun das Schuljubiläum ausfallen? Ein Glück greifen die Götter ein und bringen alles wieder in die gute göttliche Ordnung. Das Schuljubiläum ist gerettet!

Eingearbeitet in diese Geschichte wurden Musciallieder aus den letzten 10 Jahren. Damit hat Judith Reidenbach uns eine Musical gezaubert, das genau auf unsere Schule passt! Darauf sind wir mächtig stolz!

Und das sagen die Kinder:

Das Musical

Hallo, ich  bin Mia, 10 Jahre alt und ich habe beim Musical am 5.7.2014 (das ist ein Samstag gewesen) die Lehrerin gespielt. Als ich am Samstag in die Schule kam, war noch nichts los. Dann sind wir in die kleine Halle gegangen und meine Mama hat mich geschminkt. Anschließend kamen alle Kinder und sie wurden auch geschminkt; natürlich nur die Schauspieler. Zusammen sind wir in die BBS-Aula gegangen. Vor dem Musical haben wichtige Leute eine Rede gehalten. Endlich konnten wir mit dem Musical anfangen. Ich musste als erstes sprechen. Als ich meinen Text zu Ende gesprochen habe, haben alle Zuschauer geklatscht und als das Musical zu Ende war, haben wir einen riesigen Applaus bekommen. Zum Schluss hat sich jeder noch einmal verbeugt. Mir hat es Spaß gemacht!

Unser Musical

Hallo, ich bin Greta, 9 Jahre alt und habe im Musical das Gespenst gespielt. Ich würde euch jetzt gerne darüber berichten: Als ich morgens mit meiner Muter in der Schule ankam, wurde ich entweder von ihr, von anderen Müttern, die auch beim Schminken geholfen haben oder von Frau Koschny geschminkt. Doch ich sah erst richtig gruselig aus, als ich weiß gesprayte Haare hatte. Dann habe ich mein gruseliges Kostüm angezogen. Das Beste an dem Kostüm war die Geisterkette mit dem Eisenschloss. Als ich fertig war, bin ich hoch in die Klasse gegangen. Es war super, wie sich alle nur so gegruselt haben. Nun sind wir (also alle Schauspieler) in die Aula gegangen. Dort haben wir geprobt bis das Musical losging. Als es dann so weit war, bin ich in den Chor gegangen. Denn ich war in der 5. Szene dran. Ich war die ganze Zeit aufgeregt. Als die 4. Szene angefangen hat, bin ich hinter die Bühne gegangen. Dann war es so weit. Ich kam hinter der Bühne hervor. Meine Knie wurden weich. Ich bekam Gänsehaut. Doch als ich den ersten Satz gesprochen hatte, war die Aufregung verschwunden und ich fühlte mich wie in einer Probe. Als mein Auftritt vorbei war und ich hinter der Bühne stand, lobte mich Frau Böning, die uns Schauspielern beigebracht hat. Nach einer Weile zeigte sie mir, wie ich unbemerkt wieder in den Chor gehen oder besser schleichen kann. Wieder im Chor dachte ich: „Geschafft, aber morgen fängt alles wieder von vorne an.“

Mit Ausonius unterwegs

Heute war die Premiere. Als ich in der Schule angekommen bin, bin ich in die kleine Halle gegangen. Da wurde ich dann geschminkt. Ich spiele übrigens den KRL MRX-Roboter. Wir Roboter kommen in der Szene 4 vor. Als es dann 10.00 Uhr war, ging die Aufführung los. Wir Roboter haben noch einen Roboter-Tanz vorgeführt. Als die Aufführung vorbei war, sind wir wieder zur Ausonius-Grundschule gegangen. Mit haben alle Aufführungen gut gefallen. Kim

Mit Ausonius unterwegs

Unsere Schule führt jedes Jahr ein großes Musical auf. Aber dieses Jahr sollte es ein ganz besonderes Musical geben, denn die Ausonius-Grundschule wurde 50 Jahre alt. Deshalb wurde es extra von Judith Reidenbach von uns geschrieben. Das Musical hieß „Mit Ausonius unsterweg“. Ich hatte mit meiner Zwillignsschwester Kim die Rolle, ein Roboter zu sein. Das fand ich gut. Es war ein sehr schönes Musical! Jil

 

Danke an Claudia Endres und Andrea Koschny für die tollen Bilder!